Diese Website hat bestimmte Navigationsbeschränkungen. Wir empfehlen die Verwendung von Browsern wie: Edge, Chrome, Safari oder Firefox.

Änderungen und Rückgaben bis zum 20. Januar 🎁🌍

Fast Fashion, was ist das? Welche Auswirkungen hat es auf die Umwelt?

Derzeit bringt die bekannte Fast Fashion aufgrund des ständigen Trendwechsels in bestimmten Zeiträumen Innovationen hervor. Früher sahen wir unseren Freund in einem neuen Kleid, das uns gefiel, und wir gingen ohne Eile los, um es zu kaufen. Wenn Sie es heute vor 1 Woche gekauft haben, werden Sie es höchstwahrscheinlich nicht mehr finden und es gibt bereits eine neue Kollektion. Vorteil? Wir sind nicht so klar. Der Prozess zur Herstellung neuer Kleidungsstücke ist nicht immer respektvoll. Und es ist so, dass die durchgeführte Massenproduktion schwerwiegende Auswirkungen auf die Umwelt und die Bedingungen der Arbeiter hat.

In diesem Artikel verraten wir dir alles, was du über Fast Fashion wissen solltest. Sie wissen bereits, dass es unsere Mission ist, Sie über alles zu informieren, damit Sie Ihre eigenen Entscheidungen treffen können ;)

 

Was ist Fast Fashion oder Fast Fashion?

Fast Fashion fördert ständig die Erneuerung von Kleidungsstücken, Massenfertigung und niedrige Kosten. Dies wird dank stationärer Geschäfte und Online-Shops beibehalten, da regelmäßig Kollektionen erstellt werden, die die vorherigen auflösen und daher die Qualität der Kleidung abnimmt. Kleidung heute zu kaufen und morgen wegzuwerfen, fördert diese Art der Textilproduktion, wodurch Kleidung zu minderwertigen Produkten wird, weshalb sie schnell weggeworfen werden, was die Kontamination erhöht.

Und wie ist der Lebenszyklus dieser Kleidungsstücke? Im Allgemeinen wird die Kleidung, die wir wegwerfen, zunächst versucht, in Outlets verkauft zu werden (in einigen Fällen) und unmittelbar danach verbrannt , wie dies beispielsweise in der Atacama-Wüste in Chile der Fall ist. Es wird sogar geschätzt, dass in dieser Wüste etwa 100 Tonnen Fast-Fashion-Kleidung liegen, die nicht gekauft wurden.

Darüber hinaus hat diese Produktion auch Auswirkungen auf die Rechte der Arbeitnehmer, da die Arbeit billiger werden muss, damit die Arbeitnehmer bei ihrer Arbeit nicht das bekommen, was sie wirklich verdienen. Das bedeutet, dass Fast Fashion nicht nur Umweltprobleme verursacht, sondern auch die Ausbeutung von Arbeitskräften (und in einigen Fällen von Kindern) verursacht.


Was ist der Unterschied zwischen Fast Fashion und Slow Fashion?

Slow Fashion ist bekannt als Antwort auf die Dringlichkeit, einen Produktionsprozess aufzubauen, der die Folgen von Fast Fashion stoppt. Es konzentriert sich auf die Förderung einer ethischen Methode mit sozialer und ökologischer Verantwortung. Darüber hinaus auf die Qualität und Haltbarkeit der Kleidung zu konzentrieren und die Zeit zu erkennen, die der gesamte Prozess erfordert.

Auf der anderen Seite versucht Slow Fashion, Kleidungsmodelle zu schaffen, die sich mit der Gemeinschaft verbinden, in der sie hergestellt werden. Und im Vergleich zu Fast Fashion versucht dieses Modell, die Lebensdauer der Kleidung zu verlängern und die natürlichen Ressourcen des Planeten nicht zu beanspruchen sowie Umweltverschmutzung zu vermeiden.

Der Unterschied zwischen den einzelnen liegt im Wesentlichen in ihrem Prozess, ihrer Qualität und ihren Zeiten. Fast Fashion setzt auf Massenproduktion und Slow Fashion auf Qualität statt Quantität.


Fast Fashion versucht, vergängliche Kleidungsstücke herzustellen und sich ständig zu erneuern, während Slow Fashion den Verbrauch und die Verschwendung verlangsamt und sich für verantwortungsvollere und nachhaltigere Produktionen entscheidet.


Welche Folgen hat Fast Fashion für die Umwelt?

Fast-Fashion-Folgen

Kontamination

Eine der schwerwiegendsten Folgen ist die Auswirkungen, die es auf dem Planeten verursacht. Nur 10 % der Produktion von Kleidungsstücken verursachen weltweit CO₂ , und diese Daten beziehen sich nur auf die Europäische Union.

Die dabei entstehende Verschmutzung schadet nicht nur der Erde, sie verseucht auch das Wasser, und das nicht nur produktionsbedingt, denn beim Wäschewaschen entstehen jährlich rund 500.000 Tonnen Mikroplastik, die ins Meer gelangen . Darüber hinaus werden Jahr für Jahr 73 % der Kleidungsstücke verbrannt oder weggeworfen, wodurch immer mehr atmosphärische und terrestrische Verschmutzung entsteht.

 

Ausbeutung natürlicher Ressourcen

Andererseits ist es wichtig zu beachten, dass Fast Fashion natürliche Ressourcen ausbeutet , da es der zweitgrößte Wasserverbraucher der Welt ist. Das Wachstum der Produktion hängt auch von einer großen Menge an Materialien für die Herstellung von Rohstoffen ab, wodurch Wald-, Land- und Wasserressourcen reduziert werden.

Im Allgemeinen erfolgt die Herstellung von Kleidung in Ländern mit ausgebauten Straßen, in denen die Umweltvorschriften nicht streng sind. Was bedeutet, dass die rückstände verschmutzten wassers aus großen produktionen werden in seen oder flüssen entsorgt . Zudem sind viele dieser Wässer so giftig, dass sie das Ökosystem schädigen und der Gesundheit der Menschen schaden.

Ebenso ist die Abfallmenge, die bei dieser Art der Produktion entsteht, enorm . Die Ellen MacArthur Foundation gibt an, dass nur eine westliche Familie jährlich etwa 30 Kilo Kleidung wegwirft. Eine extrem große Menge, die uns in Frage stellt, wie viel Kleidung ein Bürger braucht. 73 % dieser Kleidungsstücke werden verbrannt oder weggeworfen und nur 12 % davon werden recycelt und mindestens 1 % wird zur Herstellung neuer Kleidung verwendet.

 

Ausbeutung der Arbeitskraft

Aufgrund der niedrigen Kosten jedes Kleidungsstücks und seiner Produktion in Entwicklungsländern ist es wichtig zu beachten, dass die Arbeiter ein mageres Gehalt erhalten, unter schädlichen Bedingungen und praktisch mehr als 14 Stunden am Tag arbeiten.


Welche Marken kommen in Frage schnelle Mode ?

Im Folgenden weisen wir auf Fast-Fashion-Marken hin, die Sie meiden sollten, wenn Sie zum Schutz der Umwelt beitragen und verantwortungsbewusste Praktiken etablieren möchten.


Schein

Diese Marke ist in sozialen Netzwerken sehr schnell sehr beliebt geworden, da sie eine große Anzahl von Produkten anbietet, bei denen es sich täglich um etwa 500 neue Kleidungsstücke zu sehr niedrigen Preisen handelt. Damit leistet dieses Unternehmen einen Beitrag zur Praxis des Nutzens und Entsorgens.


Primark

Primark sorgte vor einigen Jahren für ähnliches Aufsehen wie Shein. Diese Marke führt ständig eine große Rotation von Produkten und von geringer Qualität durch.

 

H&M

Im Jahr 2018 bot diese schwedische Marke 850.000 Textilarbeitern keinen existenzsichernden Lohn. Darüber hinaus gibt es viele Fälle von Arbeitnehmern, die sowohl körperlich als auch sexuell missbraucht wurden.

Andererseits wirkt sich Ihre Fabrik aufgrund der Treibhausgasemissionen, die Ihre Produktion erzeugt, negativ auf die Atmosphäre aus.


Zara

Spanische Marke, die Teil der Inditex-Gruppe ist. Es verwendet recycelten Kunststoff und hat ein Programm, das Textilien recycelt. Es berücksichtigt jedoch weder die Anzahl der Ressourcen, die für die Herstellung seiner Kleidungsstücke aufgewendet werden, noch hat es festgestellt, wie der Ausstoß von Treibhausgasen, die es produziert, reduziert werden kann.


Für immer 21

Ermittler des US-Arbeitsministeriums enthüllten, dass die Fabrik in Los Angeles ihren Angestellten nur 4 Dollar pro Stunde bietet, weniger als der Mindestlohn. Darüber hinaus gibt die Marke nicht an, wie und wo ihre Produkte hergestellt werden, und es ist nicht bekannt, ob sie plant, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

 

Dies ist nur eine kleine Auswahl aus einer langen Liste von Marken, die Fast Fashion fördern. Selbst das Geschäft, dem Sie am wenigsten glauben, führt Praktiken durch, die zur Verschmutzung des Planeten beitragen, und schätzt die Arbeit seiner Mitarbeiter nicht. Folgen Sie immer Marken, die versuchen, in ihrer gesamten Produktionskette so transparent wie möglich zu sein.



Merkmale von Fast Fashion, wie erkennt man sie?

Und du wirst sagen: Und was mache ich jetzt? Wie erkenne ich Fast Fashion? Hier sind einige Tipps für Sie! :)

  • Beobachten Sie, welche Art von Stoff verwendet wurde, um das Kleidungsstück herzustellen. Suchen Sie nach den Materialien auf dem Etikett und stellen Sie fest, ob es sich bei dem Stoff um billige und umweltschädliche Materialien handelt.
  • Niedrige Qualität, Einweg- und billige Kleidungsstücke. Kleidung wird so hergestellt, dass sie schnell durch neue Artikel ersetzt werden kann. Wenn Sie zum Beispiel einen Pullover für 5 Euro sehen, denken Sie: Wie kann er so günstig sein? Was war Ihre Produktionskette? Gibt es Anzeichen dafür, dass alle oben genannten Punkte erfüllt sind?
  • Die Marken, die Fast Fashion fördern, verwenden in ihren Fabriken keine ethischen oder verantwortungsvollen Methoden. Wenn das Etikett nicht genügend Informationen über die Lieferphase enthält, handeln sie möglicherweise nicht so ethisch, wie sie sollten.
  • Neue Stile werden in kurzer Zeit in Massenproduktion hergestellt und bieten wöchentlich neue Kleidungsstücke an. Sie können erkennen, ob eine Marke Fast Fashion ist, indem Sie sich die Anzahl der Stile ansehen, die sie herstellen. Wenn Sie ständig unterschiedliche Kleidung anbieten, ist Ihr Geschäftsmodell möglicherweise Fast Fashion.
  • Die Preise sind im Vergleich zu den Trends der großen Modebranchen, wie der Fashion Week in Paris, extrem niedrig . Ob es sich um Fast Fashion handelt, erkennt man daran, dass es sich um Massenware handelt und die Preise niedrig sind.
  • Die Marken, die Fast Fashion produzieren, haben keinerlei Zertifizierung , die garantiert, dass ihre Kleidungsstücke nachhaltig sind.
  • Sehr billige Kleidung, aber sie behaupten, „nachhaltig“ zu sein, und es klingt seltsam, es klingt nach Greenwashing . Wir empfehlen Ihnen, den Artikel zu lesen.

 

Wie können wir Fast Fashion vermeiden?

  • Nachhaltige Kleidung kaufen: Entscheiden Sie sich für Kleidungsstücke, die mit verantwortungsvollen Methoden hergestellt wurden und die Umwelt nicht belasten, die aus organischen Materialien und ohne giftige Chemikalien hergestellt werden. Wählen Sie was ist langsame mode Marken wie Clotsy Brand , ein nachhaltiges Bekleidungsgeschäft, das seine Kleidungsstücke in Spanien und Portugal herstellt. Mit 100 % organischen und umweltfreundlichen Materialien.

  • Machen Sie eine Kapselgarderobe : Stellen Sie eine Anzahl von 30 bis 40 Basisteilen zusammen, mit denen Sie das ganze Jahr über eine Vielzahl von Looks kreieren können, ohne ständig neue Kleidung kaufen zu müssen.
  • Second-Hand-Kleidung kaufen oder tauschen: Profitieren Sie von Kleidungsstücken, die noch eine Nutzungsdauer haben, anstatt neue Artikel zu kaufen. Sie können es sogar nach Ihren Wünschen gestalten und verwenden, wie Sie es bevorzugen.
  • Überprüfen Sie das Etikett: Stellen Sie sicher, dass die Kleidung, die Sie kaufen, aus nachhaltigen Materialien hergestellt ist und keine giftigen oder umweltschädlichen Elemente enthält.
  • Kaufen Sie keine unnötige Kleidung: Vermeiden Sie Konsum und kaufen Sie Kleidung, die Sie wirklich brauchen und die Sie ständig tragen können.


Fazit

Jetzt wissen Sie, was Fast Fashion ist und wie Sie es vermeiden können. Wir empfehlen Ihnen, sich dessen bewusst zu werden über die Kleidung, die Sie kaufen, und hinterfragen Sie die Arbeitsweise Ihrer Lieblingsmarken.

Entscheiden Sie sich für einen bewussteren und nachhaltigeren Lebensstil und erwerben Sie nachhaltige Mode aus Spanien mit organischen Materialien wie Bio- Baumwolle oder Tencel und einem verantwortungsvollen Herstellungsprozess. Darüber hinaus ist es wichtig zu betonen, dass es notwendig ist, Konsumismus zu vermeiden und nur äußerst notwendige Kleidungsstücke zu kaufen und die Praxis des Verwendens und Wegwerfens, die Fast Fashion fördert, auf ein Minimum zu reduzieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor dem Posten genehmigt werden müssen.